ABFALL-
WIRTSCHAFTSBETRIEB
LANDKREIS AUGSBURG

Feyerabendstraße 2
86830 Schwabmünchen


Tel: 08232 / 9643 - 0
Fax: 08232 / 9643 - 30

E-Mail


Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. 7:30-12:30 Uhr
Do. 14:00-17:30 Uhr
oder nach Vereinbarung

Ausmisten und Entrümpeln

26.01.2018

Bevor es an den Frühjahrsputz geht, muss aufgeräumt und entrümpelt werden. Zum Ausmisten und Ballast abwerfen raten auch viele Lebenshilfebücher. Denn Entrümpeln macht glücklich und Lust aufs Frühjahr. Wir sagen Ihnen was, wohin gehört.


Verschenkmarkt
Zunächst einmal: Nicht alles, was Sie aussortieren, müssen Sie auch wegwerfen. Geben Sie gut erhaltene Kleidung und Gebrauchsgegenstände in soziale Einrichtungen. Auch Flohmärkte machen Spaß und bessern die Haushaltkasse auf. Oder nutzen Sie unseren Online-Verschenkmarkt bzw. die Verschenk-App sowie die Gebrauchtwarenbörsen im Landkreis.
 

Spielwaren
Machen Sie auch im Kinderzimmer eine Spielzeug-Inventur. Gehen Sie mit Ihrem Kind alle Spielsachen durch und sortieren Sie Ladenhüter gleich aus. Kindertagesstätten oder Kinderheime freuen sich über eine Spende oder geben Sie die Spielsachen bei Toys Company ab.
 

Altkleider und Schuhe
Modische und wirklich gut erhaltene Kleider und Schuhe gehören in die Altkleidercontainer. In manchen Ortschaften finden auch angemeldete Straßensammlungen karitativer Organisationen statt. Achten Sie bei der Kleiderspende unbedingt auf die Seriosität der Sammler. Immer öfter werden nämlich illegal Container aufgestellt bzw. illegal Straßensammlungen durchgeführt.
Zerschlissene und verschmutzte Kleider, Stoffreste und kaputte Schuhe entsorgen Sie über die Restmülltonne.
 

Kunststoffgegenstände (außer Verpackungen)
Ausgediente Kunststoffgegenstände aus dem Haushalt wie Rührschüsseln, Wäschekörbe, Putzeimer, Gießkannen, Blumenkästen, -übertöpfe, Kinderspielzeug können Sie zu den Wertstoffsammelstellen bringen. Diese Kunststoffe gehören in den Container Hartkunststoffe bzw. in den Container Spermüll und sonstige Kunststoffe.


Verpackungen
Verpackungen aus Privathaushalten gehören grundsätzlich - je nach Material - in den Gelben Sack (bei Wohnanlagen in die Gelben Container), zur Altpapiersammlung oder in den Dosencontainer.
Verpackungen aus dem Baubereich wie Folien, Papiersäcke, Farbeimer, PUR-Schaumdosen sollten Sie möglichst sauber halten und nach dem Gebrauch an Ihren Lieferanten oder Baustoffhändler zurückgeben. Verpackungen dieser Art muss der Handel zurück nehmen und einer Verwertung zuführen. 
 

Altmetalle
Altmetalle jeglicher Art - Fahrräder, Dachrinnen, Töpfe, Pfannen, Besteck usw. - werden an den Wertstoffsammelstellen kostenlos angenommen.

Elektrogeräte (auch Kühl- und Gefriergeräte und Bildschirme)
Sämtliche alte oder kaputte Elektrogeräte werden auf den Wertstoffsammelstellen angenommen.

Sperrmüll
Sperrige Einrichtungsgegenstände gehören zum Sperrmüll. Den Sperrabfall können Sie entweder auf der Wertstoffsammelstelle abgeben oder abholen lassen. Zum Sperrmüll dürfen auch Teppichböden und PVC-Bodenbeläge jedoch keine Hölzer aus Baurenovierungen. 

Altholz und Baurenovierungsabfälle
Althölzer wie Fenster, Türen, Holzfußböden, Paneelen und ähnliche behandelte und unbehandelte Holzabfälle gehören nicht zum Sperrmüll und auch nicht in den Möbelaltholzcontainer auf der Wertstoffsammelstelle. Holzabfälle dieser Art können Sie direkt bei der Kleinmengenannahmestelle der Abfallverwertungsanlage in Augsburg-Ost (AVA GmbH) und bei anderen privaten Entsorgungsfirmen abgeben. Auch Sanitärkeramik, Dachpappe und Rigipsplatten sind als Baustellenabfall gewerblich zu entsorgen.

Die Abgrenzung Möbelaltholz von Baurenovierungsholz hat einen gebührenrechtlichen Hintergrund und nichts mit Art und Verwertung des Holzes zu tun. Die Müllgebühren decken die Kosten für die Sperrmüllentsorgung und den Betrieb der Wertstoffsammelstellen. Die Beseitigung von Abfällen aus Gebäuderenovierungen ist keine öffentlich-rechtliche Entsorgungsaufgabe und somit vom Abfallerzeuger in eigener finanzieller Verantwortung vorzunehmen. 

Tapeten und Laminat
Tapetenreste gehören in die Restmülltonne oder in amtlich zugelassene Restmüllsäcke. Größere Mengen Tapeten und auch Laminat können kostenpflichtig auch in der Kleinmengenannahmestelle der Abfallverwertungsanlage in Augsburg-Ost abgegeben werden, AVA GmbH, Tel. 0821 / 7409-333. Keinesfalls dürfen Tapeten – egal ob alt oder neu – beim Sperrmüll oder im Papierbehälter landen.
 

Problemmüll
Problemabfälle wie Leuchtstoffröhren, Spraydosen mit Inhalt, Laugen, Säuren und sonstige Chemikalien können Sie bei den  Problemabfallsammlungen abgeben. Die Frühjahrssammlungen finden vom 17. März bis 16. Juni -  jeweils samstags - statt.
 

Bauschutt
Reiner Bauschutt (z. B. Mauerwerkabbruch, Ziegel, Mörtel, Beton, Kunst- und Naturstein, Fliesen, Glasbausteine, WC, Waschbecken) ist über Bauschuttrecyclinganlagen zu entsorgen.  
 

Erdaushub
Unbelasteter Erdaushub sollte auf dem eigenen Grundstück wieder verwendet werden (je nach Größe der Fläche genehmigungspflichtig). Soweit Sie keine Verwendung für den Aushub haben, können Sie bei Ihrer Gemeindeverwaltung nachfragen, ob dort Baumaßnahmen anstehen, bei denen Erdaushub benötigt wird. Belasteter Erdaushub und Bauschutt, z. B. nach einem Ölschaden, bedarf einer gesonderten Entsorgung. Die Art der Entsorgung kann nur im Einzelfall je nach Belastung und Analyse festgestellt werden.
 

Asbesthaltige Abfälle und Mineralfaserabfälle
Asbesthaltige Abfälle sind gefährliche Abfälle zur Beseitigung und unterliegen dem Anschluss- und Benutzungszwang. Asbesthaltige Abfälle dürfen weder Bauschuttrecyclinganlagen noch Bauschuttdeponien zugeführt werden. Eine Verbrennung in Müllverbrennungsanlagen scheidet ebenso aus. Da die Deponie in Altenmünster-Hegnenbach verfüllt ist, müssen Privatpersonen asbesthaltige Abfälle sowie Mineralwolle, die im Landkreis Augsburg anfallen, entweder kostenpflichtig über einen zugelassenen Entsorgungsfachbetrieb entsorgen oder auf eine zugelassene Deponie bringen.
Beachten Sie bitte, dass für Asbestprodukte ein absolutes Wiederverwendungsverbot besteht. Es ist verboten asbesthaltige Stoffe an Dritte abzugeben, zu verschenken oder zu exportieren. Unter das Wiederverwendungsverbot fällt auch das Aufbewahren und Lagern sowie das oft praktizierte Abdecken von Holzstößen mit asbesthaltigen Platten.