ABFALL-
WIRTSCHAFTSBETRIEB
LANDKREIS AUGSBURG

Feyerabendstraße 2
86830 Schwabmünchen


Tel: 08232 / 9643 - 0
Fax: 08232 / 9643 - 30

E-Mail


Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. 7:30-12:30 Uhr
Do. 14:00-17:30 Uhr
oder nach Vereinbarung

Mineralfaserabfälle

Künstliche Mineralfasern (KMF) sind eine große Gruppe künstlich hergestellter Fasern. Sie werden häufig als Dämmmaterial (Glas- und Steinwolle) eingesetzt. KMF besitzen ähnliche technische Eigenschaften wie Asbest. Ähnlich wie Asbest setzen KMF lungengängige Fasern frei, die je nach Zusammensetzung nicht oder unterschiedlich stark Krebs erzeugend sein können.

Seit dem Jahr 2000 ist das Herstellen, In-Verkehr-Bringen und Verwenden von Krebs erzeugenden Mineralfasern in Deutschland verboten. Daher sind seit dem 1. Juni 2000 in Deutschland nur noch Mineraldämmstoffe mit dem RAL-Gütezeichen des Deutschen Instituts für Gütesicherung und Kennzeichnung e. V. auf dem Markt. Bereits seit 1996 wurden neben Krebs erzeugenden auch nicht Krebs erzeugende Mineralfasern hergestellt.

Umgang mit Mineralfaserabfällen (AVV-Schlüssel 170603* und 170604)

Falls beim Ausbau und bei der Entsorgung „alter Glaswolle“ keine Angaben über Alter und Gefährlichkeit der Mineralfasern verfügbar sind, ist jeweils vom ungünstigsten Fall auszugehen. Beim Umgang mit Mineralfaserabfällen müssen strenge arbeitsschutzrechtliche Vorschriften zum Schutz der Arbeiter und der Umgebung eingehalten werden. Neben der Verwendung einer geeigneten Schutzausrüstung (Atemschutzmaske, Schutzanzug und -handschuhe) sollte auch eine Staubentwicklung weitestgehend verhindert werden. Die Mineralfaserabfälle sind vom übrigen Bauschutt getrennt zu halten und in reißfesten und staubdichten Säcken als gefährlicher Abfall zu entsorgen. Liegt bereits eine Mischfraktion vor, darf diese nicht als Bauschutt entsorgt werden.

Entsorgung von Mineralfaserabfällen

Mineralfaserabfälle können derzeit nicht verwertet werden. Sie sind daher als Abfall zur Beseitigung auf der Hausmülldeponie Steinegaden im Landkreis Lindau zu entsorgen (Gemeinde Röthenbach, Tel. 08384 / 821-625, KMF: 5,00 € je angefangene 20 kg). Seit Januar 2015 ist die Entsorgung auch auf der Deponie Augsburg-Nord der Stadt Augsburg möglich (in Gersthofen, Tel. 0821 / 70 72 18, Fax 0821 / 74 99 236, Mail: deponie@augsburg.de, KMF: 5,00 € je angefangene 20 kg).

Mineralfaserabfälle können auch über Entsorgungsfachbetriebe (s. Branche Mineralfaserabfälle) entsorgt werden. Die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Bitte erfragen Sie vor der Anlieferung die jeweiligen Annahmekriterien.