Banner

ABFALL-
WIRTSCHAFTSBETRIEB
LANDKREIS AUGSBURG

Feyerabendstraße 2
86830 Schwabmünchen


Tel: 08232 / 9643 - 0
Fax: 08232 / 9643 - 30

E-Mail


Öffnungszeiten:
Mo. bis Fr. 7:30-12:30 Uhr
Do. 14:00-17:30 Uhr
oder nach Vereinbarung

Deponie Hegnenbach


Der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Augsburg betreibt seit dem 02.04.1990 auf der Grundlage der Planfeststellungsbescheide vom 23.03.1989 und 20.03.1998 sowie einer Reihe von Einzel-genehmigungen der Regierung von Schwaben die Deponie Hegnenbach. Dort wurden zunächst Hausmüll, hausmüllähnliche Gewerbeabfälle Klärschlämme und andere Abfälle mit hohen organischen Anteilen abgelagert. Seit dem 16.07.2009 wurden nur noch solche Abfälle abgelagert, die entweder inert oder thermisch nicht behandelbar sind und die Grenzwerte der Deponieklasse I einhalten.

Inzwischen ist die Deponie Hegnenbach verfüllt und seit dem 13.01.2014 endgültig geschlossen. Es können keine Abfälle mehr abgelagert werden. Der Bauabschnitt I ist bereits rekultiviert und die Oberfläche von Bauabschnitt II wurde mit einer sog. betrieblichen Abdeckung (Kunststoffdichtungsbahn) versehen. Die Wertstoffsammelstelle auf dem Deponiegelände ist nach wie vor in Betrieb. Dort können während der Öffnungszeiten Montag bis Freitag von 8:00 bis 12:00 Uhr Wertstoffe abgegeben werden.

Die Entgasungsanlage (Aktiventgasung) ist nur noch diskontinuierlich in Betrieb. Sie saugt das im Deponiekörper nur noch spärlich vorhandene Methangas ab und führt es der Hochtemperaturfackel (1.200 °C) zu. Aufgrund der nur noch relativ geringen Gasmenge ist die Fackel wöchentlich nur noch für ca. 1 Stunde in Betrieb. Nach der für 2014/15 geplanten Rekultivierung wird das Gas über einen Biofilter gereinigt.

Grundwasser, Sickerwasser und Oberflächenwasser werden halb- bzw. viertel-jährlich von einem unabhängigen Labor untersucht. Die Überwachung erfolgt durch das Wasserwirtschaftsamt Donauwörth und durch die Regierung von Schwaben.

Die zu behandelnde Sickerwassermenge lag 2013 bei 13.149 m³ und damit um 4.903 m³ über dem Vorjahr (2012: 8.247 m³, 2011: 9.014 m³, 2010: 11.446 m³). Das Sickerwasser wird in einem unterirdischen Speicherbecken - zwei Betonkammern, die mit PE-Folie ausgekleidet sind - aufgefangen, und von dort mittels Tankwagen zur Aktivkohlefilteranlage gebracht. Diese Anlage wird seit November 2013 auf dem Gelände der gemeindlichen Kläranlage Altenmünster betrieben.

Der bereits rekultivierte Bereich der Deponie (BA I) befindet sich seit dem Jahr 2000 in der Nachsorgephase, die aus heutiger Sicht voraussichtlich mindestens 50 Jahre dauern wird. Der Nachsorgeaufwand für Sickerwasserreinigung, Entgasung, Wartung und Pflege wird aus der hierzu angesammelten zweckgebundenen Rücklage beglichen. Dies gilt im gleichen Maß für die in den Jahren 2014/2015 noch anstehende Rekultivierung des BA II, so dass aus heutiger Sicht für den künftigen Gebührenzahler hieraus keine Belastung mehr erwachsen dürfte.

Adresse:
Deponie Hegnenbach
86450 Altenmünster
Telefon: 0 82 96 / 8 01
Telefax: 0 82 96 / 5 13

Deponieleiter:
Jürgen Liebert

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag von 08.00 - 12.00 Uhr

 

                                         

Zugelassene Deponien

Seit Schließung der Hausmülldeponie Hegnenbach hat der Landkreis Augsburg keine eigene Deponie mehr. Die Entsorgungssicherheit ist aufgrund der interkommunalen Zusammenarbeit trotzdem gegeben.
Thermisch nicht behandelbare Abfälle, die im Landkreis Augsburg zur Entsorgung anfallen, müssen auf einer für den Landkreis Augsburg zugelassenen Deponie abgelagert werden.

Asbesthaltige und weitere DK I-Abfälle aus dem Landkreis Augsburg müssen auf der Deponie Steinegaden im Landkreis Lindau entsorgt werden. DK II-Abfälle müssen auf die Deponie Oberostendorf im Landkreis Ostallgäu. Die gebührenrechtliche Abrechnung mit dem Abfallerzeuger bzw. Anlieferer erfolgt durch den Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises Augsburg. Die Gebühren verstehen sich frei Abladestelle Deponie. Ein Transport der Abfälle kann entweder privat erfolgen oder über ein Transportunternehmen bzw. Containerdienst.

Seit Januar 2015 können DK I-Abfälle auch über die Deponie Augsburg-Nord der Stadt Augsburg entsorgt werden. Die Höhe der Gebühren entspricht den Gebühren in Steinegaden. Die Anlieferung auf der Deponie Nord ist mindestens einen Tag vorher anzumelden: Telefon (0821 / 70 72 18), Fax (0821 / 74 99 236), Mail (deponie@augsburg.de). Die Anlieferung in Steinegaden wird dann obligatorisch, wenn das mit der Stadt Augsburg vertraglich vereinbarte Kontingent ausgeschöpft ist.